BCT-Touristik

Indien & Himalaya Königreiche

Maharadscha Hari Singh

„Spalter von Kashmir“

Hari Singh war der herrschende Maharadscha der Fürstentümer Jammu & Kashmir. Geboren wurde er im September 1895 im Palast Amar Mahal in Jammu und war der einzige überlebende Sohn des Generals Sir Raja Amar Singh.

Die Vorbereitung auf den Thron:
Im Jahr 1903 diente Hari Singh er ehrenvoll an der Seite von Lord Curzon, in der großen Delhi Durbar und im Alter von 13 Jahren wurde er an das Mayo College in Ajmer gesendet. Ein Jahr später verstarb sein Vater und die Briten hatten ein großes Interesse an seiner Ausbildung und stellten ihm Major H.K. Brar an die Seite, als seinen Berater und Führer. Nach seinem Abschluss in Ajmer wendete sich der „Maharadscha in Warteposition“, dem Imperial Cadet Corps in Dehra Dun zu, um seine militärische Ausbildung zu genießen. Aufgrund seiner Loyalität und seiner perfekten englischen Sprache wurde er zum Chief-Commander der Streitkräfte von Jammu und Kashmir ernannt, welche über eine sehr hohe hinduistische Mehrheit verfügte.

Nach dem Tod seines Onkels im Jahr 1925 bestieg dann Hari Singh den Thron und wurde zum Maharadscha von Jammu und Kashmir. Er machte nicht nur eine schulische Grundausbildung zur Pflicht im Staat, sondern erließ auch ein Gesetz zum Verbot der Kinderheirat. Hari Singh war dem Indischen National Congress nicht freundlich gesonnen. Das lag daran, das dieser eine enge Freundschaft zu dem politischen Aktivisten und Sozialisten Scheich Abdullah und Nehru aus Kashmir hegte. Zudem widersetzte er sich auch gegen die Moslem Liga und deren Mitglieder und deren kommunalistischen Perspektiven, wo sie die Zweinationentheorien darstellen.

Im Jahr 1944–1946 war Sir Hari Singh Mitglied des Imperialien Kriegs Cabinets im 2. Weltkrieg und im Jahr 1947 entschied er das sein Reich Indien beitrete, obwohl die Mehrheit der Bürger Moslems waren. Indien und Pakistan haben in mehreren Kriegen um den Besitz dieser Region, bzw. Staates gekämpft. Hari Singh hatte im Sinn, durch das gegenseitige Ausspielen der beiden Staaten, die Unabhängigkeit seines Staates zu erhalten, doch nachdem Pakistan im Jahr 1947 den Staat überfiel, appellierte Hari Singh an Indien, ihm zu helfen. Schließlich trat er dann ganz nach Indien über, wobei es da viele Diskussionen gibt, an welchem Punkt genau dies geschah.

Das führte dann zum ersten indisch-pakistanischen Krieg und Hari Singh zog sich nach Jammu zurück und verließ dann letztendlich den Staat und starb im April 1961 in Bombay nach einer Regierungszeit von 35 Jahren. Er wurde 66 Jahre alt und Kaschmir wurde offiziell ein Teil von Indien. Hari Singhs Sohn der Kronprinz Karan Singh wurde dann der Präsident und Gouverneur des Staates im Jahr 1964.