BCT-Touristik

Indien & Himalaya Königreiche

Shah Jahan

Er wurde geboren als Prinz Khurram im Jahr 1592 und war der dritte Sohn des Großmoguls Jahangris, Großmogul von Indien. Shah Jahn war Großmogul von Indien in den Jahren 1627 bis 1658, wo er von seinem Sohn Aurangzeb entmachtet wurde. Nach dem Tod seines Vaters Jahangirs wurden alle Rivalen Jahans ausgeschaltet und auch sein Halbbruder Shahyar musste besiegt werden. Auch die anderen Prinzen wurden ermordet, bzw. schon eher aus dem Weg geräumt. Nur die Lieblingsfrau seines Vaters stellte Shah Jahan unter Hausarrest.

Mumtaz Mahal, die Lieblingsfrau von Shah Jahan starb im Jahre 1631 bei der Geburt des 14. Kindes Gauhara Begum. Aufgrund seiner tiefen Trauer ließ Shah Jahan das Grabmal Taj Mahal – zu deutsch „der zu Stein gewordene Seufzer“, in Agra erbauen. 18 Jahre lang arbeiteten ca. 25.000 Arbeiter an dem Monument, wobei viele Ihr Leben ließen. Die Handwerksmeister ließ der Großmogul aus den ganzen Teilen Süd- und Zentralasiens anreisen und mit über 1.000 Elefanten ließ er die edelsten Baumaterialien Asiens anliefern, wie Marmor, Sandstein und 28 Arten verschiedenster Edelsteine.
Damit das Baumwerk einmalig bleibt, ließ der Großmogul nach Fertigstellung die Baumeister verstümmeln, indem er Ihnen die Finger abhacken ließ. Damit wollte er verhindern, dass diese Spezialisten nochmals so etwas einmalig Schönes herstellten. Doch das Taj brachte Shah Jahan kein Glück, denn es verbrauchte sein ganzes Vermögen und so war es ihm nicht möglich, den geplanten schwarzen Palast auf der gegenüberliegenden Flussseite zu errichten. Parallel zu den Arbeiten ließ der Großmogul eine zweijährige Staatstrauer ausrufen und zog sich immer mehr aus den Staatsgeschäften zurück, was zugunsten seiner Söhne war.

1632 dann wurden gegen Hindus und Christen zahlreiche Maßnahmen ausgerufen, wo neu erbaute oder im Bau befindliche Hindutempel zerstört wurden, denn die islamischen Theologen wollten den „fremden“ Religionen keine Zugeständnisse machen. Auch die Siedlung der Portugiesen am Hugli wurde zerstört. Doch diese beiden Maßnahmen blieben eine Ausnahme, denn der Großmogul Shah Jahan änderte seine Politik wieder. Wurden seine frühen Regierungsjahre von den orthodoxen Moslems beeinflusst, begann er unter dem Einfluss seines Sohnes Dara Shikoh, die indische Musik und Literatur zu fördern.

Zunächst wurde die Regierung von Dara Shikoh geleitet, seinem ältesten Sohn, gerade auch deshalb, da der Großmogul eine Rebellion befürchtete, und hoffte diese dadurch zu verhindern. Darunter litt der dritte Sohn, der energisch und zudem ein orthodoxer Moslem war.

Im Jahr 1657 dann erkrankte der Großmogul Shah Jahan an einer Harnverkalkung und schwebte in ernster Lebensgefahr und seine Söhne befürchteten, dass Dara Shikoh den Thron in Delhi besteigen würde. Zwar war Shah Jahan wieder einigermaßen genesen, aber ein Bruderkrieg war nicht mehr zu verhindern, denn die Prinzen waren fest entschlossen, diese Angelegenheit auszufechten. Durch militärische Fehler von Dara Shikoh, konnte sich Aurangzeb im Jahr 1657/58   gegen seine Brüder durchsetzen, trotz der Abneigung von Shah Jahans. Dann im Mai des Jahres 1658 war der Großmogul gezwungen vor Aurangzeb zu kapitulieren.

Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Shah Jahan im Roten Fort von Agra, wo er unter Hausarrest gestellt wurde. Seine Gemächer dort erlaubten ihm den dauernden Blick auf das Taj Mahal. Gepflegt wurde er aufopfernd bis zu seinem Tode im Jahr 1666 von seiner ältesten Tochter Jahanara, die seit dem Tod der Mutter auch die Aufgaben der ersten Dame bei Hof erfüllte. Nach seinem Tod wurde Shah Jahan neben seiner Frau Mumtaz Mahal beigesetzt.