BCT-Touristik

Indien & Himalaya Königreiche

Wissenswertes über Indien

Sadhu

Allgemeine Informationen

Lage, Geografie, Demografie

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des Indischen Sub­kon­ti­nen­tes umfasst. Es hat eine Fläche von 3,3 Mio. Quadratkilometern und ist damit etwa 10-mal so groß wie Deutschland. Die natürliche Nord­grenze des Landes bildet das Himalaya Gebirge, der Süden wird vom Indischen Ozean umschlossen.

Indien ist sehr groß und entsprechend vielgestalltig präsentiert sich seine Landschaft. Vom welthöchsten Gebirge, dem Himalaya, im Norden über die fruchtbaren Flusstäler z.B. des Ganges bis hin zu Wüsten wie der Thar-Wüste im Westen.

Im Nordteil und in Zentralindien herrscht vornehmlich subtropisches Kon­ti­nen­tal­klima, der Süden und die Küstengebiete sind hingegen von maritimen tropischen Klima geprägt.

Mit 1,2 Milliarden Einwohnern ist Indien das zweit bevölkerungsreichste Land der Erde. In der Hauptstadt Delhi leben 16,7 Mio. Einwohner.

Klima

Die Regenzeit (Monsun) ist in den von uns bereisten Regionen (Nordindien)Juli bis August. Temperatur, Klima zur Fes­ti­val­zeit in Pushkar Okt/Nov : Delhi 9–18 , Khajuraho 13–29 , Agra 12–29, Jaipur + Puskhar 18–33 Grad Celsius (min.–max. Durchschnittswerte).

Zeit

Ganz Indien hat nur eine besondere Zeitzone: MEZ  + 4,5 Stunden. Wenn es in Deutschland 19.00 Uhr ist, ist es in Indien 23.30 Uhr. Während der europäischen Winterzeit beträgt der Zeitunterschied nunmehr +3,5 Stunden.

Feste und Feiertage

Es gibt nur wenige Festgesetze Feiertage die in ganz Indien begangen werden, wie den Tag der Republik (26. Januar), den Unabhängigkeitstag (15. August) und den Gandhi Jayanti (02. Oktober). Viele Feste und Feiertage richten sich nach dem Mondkalender und variieren daher jedes Jahr im Vergleich zum Gregorianischen Kalender. Zum Pushkarfestival gibt es eine BCT Sonderinformation, die wir Ihnen bei Interesse gerne zusenden.

Religion

Vier große Religionen nahmen in Indien Ihren Ausgang: Hinduismus, Buddhismus, Jainismus und Sikhismus. Trotz langer Dominanz des Buddhismus ist der Hinduismus heute die größte Religionsgemeinschaft im Land mit über 80 Prozent Gläubigen. Der Hinduismus kennt unzählige Götter. Die obersten Drei sind Brahma (der Schöpfer), Shiva (der Zerstörer) und Vishnu (der Erhalter). Für Hinduisten haben auch Pflanzen und Tiere göttliche Eigenschaften – neben Kühen gelten beispielsweise auch Ratten als heilig.
Muslime stellen mit 13 Prozent die zweitgrößte Religionsgruppe.

Kasten

Jeder Hindu wird in eine Kaste hineingeboren. Kasten weisen ihren Angehörigen Berufe und Pflichten zu. Die Haupt­kas­ten sind die der Priester (Brahmanen), der Krieger (Kshatriya), der Bauern und Händler (Vaishya) und die der Arbeiter (Shundra). Die Kastenlosen oder Unberührbaren (Dalit) gelten als unrein und verrichten die niedersten Arbeiten. Das Kastenwesen bestimmt noch immer das Leben vieler Hindus, auch wenn in den letzten Jahren verstärkt Anstrengungen unternommen werden es zu schwächen. So gibt es zum Beispiel seit der Unabhängigkeit Indiens 1947 auch einen be­stimmten Anteil an Staatsstellen der mit Unberührbaren besetzt wird.

Reiseinformationen

Einreise

Zur Einreise nach Indien benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist, sowie ein Touris­ten­visum. Das Visum erhalten Sie bei einem der von der indischen Botschaft lizensierten Unternehmen und es kostet je nach Ihrem Wohnort zwischen 80 und 85 Euro.

Ärztliche Versorgung

Die medizinische  Versorgung ist mit Europa vergleichbar teilweise nicht zu vergleichen und ist vielfach – besonders auf dem Land und in kleineren und mittleren Städten – technisch, hygienisch und apparativ  noch problematisch. In größer­en Städten entspricht die Versorgung hingegen meist internationalen Standards.

Gesundheit

Meiden Sie den Genuss von Leitungswasser.

Die ärztliche Versorgung ist durch staatliche und private Krankenhäuser gesichert, deren Qualität jedoch stark variiert. Erkundigen sie sich im Zweifelsfalle bei der Deutschen Botschaft nach einem geeigneten Arzt.  In die Reiseapotheke gehören auf jeden Fall Medikamente gegen Magen- und Darmbeschwerden und ein Insektenschutzmittel. (siehe auch allgemeine Hinweise Gesundheit Subindischer Kontinent / Impfungen).

Impfungen

Impfungen sind bei Direktanreise aus Deutschland nicht vorgeschrieben. Empfehlenswert ist eine Cholera-Schutz­impfung, ggf. auch Typhus-Schutzimpfung und Hepatitis-Vorbeugung (z.B. Gammoglobin – keine direkte Schutzimpfung – Stärkung der Abwehrkräfte). Überprüfen Sie bitte, ob Ihre Polio- und Tetanus-Schutz­impfung noch nicht abgelaufen ist.

Notwendig ist eine Malariapropylaxe. Ein Chloroquin-Präparat (z.B. Resorchin) reicht nicht aus, da hiergegen schon einige Malariastämme resistent sind. Ergänzend sollten Proguanile-Hydrochloride (z.B. Paludrine) genommen werden.

Kontaktieren Sie bitte in jeden Fall ihren Hausarzt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Informations­blät­tern, die wir Ihnen nach der Anmeldung zusenden.

Versicherungen

Für Indien empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung (inkl. medizinisch notwendiger Rück­transport) und eine Gepäckversicherung abschließen.

Geld

Die indische Rupie (RS oder RPS) ist unterteilt in 100 Paise (p). Im Umlauf sind 5, 10, 20, 25, 50 Paise und 1 Rupie sowie Geldscheine von 1, 2, 5, 10, 20, 50 und 100 Rupien. Für 1 Euro bekommt Sie zur Zeit 65,70 Rupien. (April 2011). Bei Reiseschecks bekommen Sie in der Regel einen höheren Wechselkurs ausgezahlt. Die Ein- und Ausfuhr von Rupien ist  verboten, Devisen (Euro, Dollar etc.) dürfen unbegrenzt ein- und ausgeführt werden. Beträge über 5000 US-Dollar müssen bei der Einreise deklariert werden.

Heben Sie alle Umtauschbelege auf. Sie benötigen Sie gegebenenfalls zum Zurücktauschen, des Geldes vor der Heimfahrt.

Reiseschecks

Reiseschecks sollten Sie schon aus Sicherheitsgründen mitnehmen. Sie können diese in allen Banken in Deutschland gegen eine Gebühr erwerben. Nach Möglichkeit Reiseschecks von Thomas Cook oder Visa kaufen, weil American Express aufgrund vermehrter Fälschungen in einigen Banken schon nicht mehr angenommen werden.

Telefonieren

Telefonzellen ist von allen Hotels aus möglich, aber meist recht teuer. Außerdem findet man überall im Land Telefonläden und günstige Internet-Cafés.

Vorwahl Indien: +91 (ohne vorgestellte 0 der Städtevorwahl)

Delhi: 011
Bombay: 022
Calcutta: 033
Goa: 0832

Kleidung

Die benötigte Kleidung variiert stark nach Jahreszeit und Reiseroute. Shorts und ärmellose T-Shirts werden von den Indern als unziemlich empfunden. Für Ihre Rundreise sollten sie leichte bequeme Kleidung aus Naturfasern auswählen, die sowohl atmungsaktiv ist, als auch strapaziert werden kann (Besuche in Regenwald und Wüstengebieten). Tragen Sie gutes, festes Schuhwerk, einige Wanderungen in den Nationalparks gehen über mehrere Stunden. Denken Sie an Sonnenbrille und Sonnenhut, Sonnenschutzmittel und Insektenspray. Nehmen Sie einen leichten Regenschutz mit. Vorsicht bei Wäsche in Hotels: Kleidungsstücke werden in Indien durch Waschmethode und – mittel stark strapaziert.

Top-less und Freikörperkultur verstößt gegen die Moralvorstellungen der Inder und werden nicht toleriert. Akzeptieren Sie dies als Reisegast bitte.

Öffnungszeiten

Banken Mo.-Do.  09.30-16.00 Uhr, Fr – 17.00 Uhr; Post Mo-Fr 9-17 Uhr

Post

Postkarten und Briefe benötigen nach Deutschland 1-3 Wochen.

Strom

Die Stromspannung liegt zwischen 220 und 240 Volt / 50 Hertz. Adapter (wie Mittelmeerländer) sind teilweise erforderlich. Energieknappheit, klimatische Einflüsse oder behördliche Anordnungen können dazu führen, dass die Stromversorgung teilweise oder ganz ausfällt. Werden in diesen Fall durch die besseren Hotels Generatoren zur Grundversorgung ein­ge­setzt, kann es je nach Zimmerlage zu Lärmbelästigungen kommen.

Verhalten

Verhalten Sie sich wie Sie es von Gästen bei Ihnen daheim auch erwarten würden. Respektieren Sie die Gefühle der gastgebenden Bevölkerung und deren Regeln. So vermeiden Sie nicht nur jemanden zu kränken oder sich als Tourist unbeliebt zu machen, sondern bekommen auch einen viel tieferen Einblick in die Kultur und Denkweise der Menschen des besuchten Landes.

Fotografieren

Fotografieren von Flughäfen, aus Flugzeugen, von militärischen Anlagen und Verkehrsknotenpunkten ist verboten. Bei einigen religiösen Zeremonien, in einigen Tempeln und archäologischen Stätten ist das Fotografieren ganz oder mit Stativ bzw. Blitzgerät ebenfalls verboten. Für einige Tempel und archäologische Stätten sowie die Nationalparks muss eine Fotoerlaubnis gekauft werden. Bewahren Sie Taktgefühl beim Fotografieren von Indern und fragen Sie ggf. vorher um Erlaubnis. Fotografieren Sie bitte niemals Gläubige Hindus im und vom Allerheiligsten des Tempels aus. Geben Sie nur jemanden ein Versprechen, ihm ein Foto zu schicken, wenn Sie gewillt sind, dies auch wirklich zu tun.

Tempelbesuch

Tempel und Moscheen betritt man immer ohne Schuhe. Es empfiehlt sich die Mitnahme dickerer Socken zum Überziehen. Beachten Sie bitte, dass einige Tempel bzw. Bereiche für Nicht-Hindus gesperrt sind. Die meisten sehenswerten antiken Tempel werden immer noch genutzt. Verhalten Sie sich bei der Besichtigung entsprechend diskret.

Feilschen

Handeln, handeln und wieder handeln, heißt die Devise bei allen Einkäufen, egal ob in Basar oder in den Shopping-Ar­ka­den der 5* Sterne Hotels. Leider gibt es keine allgemein gültigen Grundsätze, um wie viel Prozent der angemessene Preis unter dem geforderten liegt. Beispiel: Für 20 Dias verlangen einige Händlern am Red Fort in Delhi am Anfang häufig 500–400 RS. In Amber bekommen Sie die gleichen Dias für 30 RS, also weniger als 10% des geforderten Preises.

Indische Reiseführer, Reiseleiter, Taxi- und Rikschafahrer erhalten von Geschäftsinhaber 20 – 25 % Provision für die verkauften Waren. Deren Empfehlungen orientieren sich also nur an den zu erwarteten Provisionen.

Trinkgelder

Zu allen Rechnungen in Hotels und Restaurants müssen Sie 12% Service (sowie einige je nach Staat unterschiedliche Steuern sowie in 5* Sterne Hotels bis zu 20% Luxussteuer) addieren.

Dienstleistungsträger wie Fremdenführer, Busfahrer, Kellner, Rikschafahrer und Kofferträger u.a. erwarten ebenfalls ein Trinkgeld. Nähere Hinweise erhalten Sie von ihren Reiseleitern. Bei Zustimmung aller Teilnehmer richten wir eine Gruppen­trink­geld­kasse ein, die von einem Teilnehmer oder dem Reiseleiter verwaltet wird. Rechnen Sie mit ca. 25–30 Euro an Trinkgeldern pro Woche.

Sprache

In Indien gibt es über 100 verschiedene Sprachen und Dialekte, von denen 14 amtliche Sprachen darstellen. Verkehrssprachen sind Englisch und Hindi.

ADRESSEN

Indische Botschaft in der BRD
Tiergartenstraße 17, 10785 Berlin
Tel: (030) 25 79 50
Fax: (030) 25 79 51 20
E-Mail: consular@indianembassy.de
Internet: www.indischebotschaft.de
Indische Botschaft in Österreich
Kärntner Ring 2, 1010 Wien
Tel: (01) 50 58 66 6
Fax: (01) 50 59 21 9
E-Mail: indemb@eovien.vienna.at
Internet: www.indianembassy.at
Indische Botschaft in der Schweiz
Kirchenfeldstraße 28, 3005 Berne
Tel: (031) 350 11 30
Fax: (031) 351 15 57
E-Mail: india@indembassybern.ch
Internet: www.indianembassy.ch
Indisches Fremdenverkehrsamt Europa
Baseler Straße 48, 60329 Frankfurt/Main,
Deutschland
Tel: +49 (69) 24 29 49 0
Fax: +49 (069) 24 29 49 77
Internet: www.india-tourism.com
Botschaft der BRD in Indien
New Delhi No 6/50G, Shanti Path,
Chanakyapuri,
New Delhi 110 021, India
Tel: (0091 11) 44 19 91 99
Fax: (0091 11) 26 87 31 17
E-Mail: info@new-delhi.diplo.de
Internet: www.new-delhi.diplo.de
Österreichische Botschaft in Indien
EP-13, Chandragupta Marg,
Chanakyapuri,
New Delhi 110 021, India
Tel: (0091 11) 24 19 27 00
Fax: (0091 11) 26 88 69 29
E-Mail: new-delhi-ob@bmeia.gv.at
Internet: www.bmeia.gv.at/botschaft/new-delhi
Schweizer Botschaft in Indien
Nyaya Marg,
Chanakyapuri,
New Delhi 110 021, India
Tel: (0091 11) 26 87 85 34
Fax: (0091 11) 26 87 30 93
E-Mail: ndh.vertretung@eda.admin.ch
Internet: www.eda.admin.ch/newdelhi