BCT-Touristik

Indien & Himalaya Königreiche

Übersicht über die Indischen Götter

Obwohl es gar nicht möglich ist, sie alle aufzulisten. Doch die hier Aufgelisteten sind, die wichtigsten die man kennen sollte.

Aber zuerst muss man verstehen: Es gibt nur einen Gott und dieser hat NUR zwei Arten, auf die er erscheint:

Ishvara & Brahman

Brahman - er ist das alldurchdringende kosmische Bewusstsein und der Gott ohne Form und Eigenschaften. & Ishvara – er zeigt sich in vielen Aspekten und ist ein Gott mit Eigenschaften.

Es gibt Ishvara in der Trinität der Götter:
G.O.D. = Generator, Operator, Destroyer, übersetzt Schöpfer, Erhalter, Zerstörer.


  • Brahma – er hat das manifeste Universum erschaffen.
  • Vishnu – auch Hari oder Narayan genannt, er sorgt dafür, dass alles weiter läuft.
  • Shiva – er steht für die Transformation, auch Maheshvara genannt.

Diese drei haben auch eine weibliche Seite:

  • Brahman – Saraswati, die Göttin der Muse, Künste, Weisheit und Schönheit
  • Vishnu – Lakshmi, die Göttin des Reichtums und der Fülle
  • Shiva – Parvati, die göttliche Mutter oder Uma genannt

Die göttliche Mutter hat neben Vishnu und Shiva den höchsten Stellenwert in Indien:

  • Shakti – dieser Name wird mit dem weiblichen Aspekt verbunden und steht für die dynamische Energie.
  • Devi – dieses ist ein Überbegriff für die Göttinnen.
  • Sati – Gemahlin Shivas, sie ist die Reinkarnation von Parvati
  • Durga – Sie ist der schützende Aspekt der göttlichen Mutter.
  • Kali – Göttin der Zerstörung, sie steht auch als Symbol für Brahman und den Aspekt Parvatis (Vishnu inkarniert immer wieder um die Menschheit zu retten auf der Welt)
  • Rama – er steht für den idealen Menschen, er ist recht schaffend und vorbildlich.
  • Sita – Lakshmi und Vishnu inkarnieren immer wieder, sie sind das göttliche Paar.
  • Krishna – er verkörpert die Lebensfreude.
  • Radha – sie ist das Ideal der weiblichen Hingabe an Gott.
  • Hanuman – er ist der König der Affen, er kam zur Erleuchtung durch die totale Hingabe an Rama und wurde zum Halbgott.
  • Ganesha – der Sohn Shivas, der einen Elefantenkopf hat. Er steht für den Anfang und für die Überwindung von Hindernissen.
  • Subrahmanya – genannt auch Shanmug, Sharavanabhava, er ist der Sohn Shivas und steht für Durchhaltevermögen.
  • Dattatrya – ist von Brahma, Vishnu und Shiva die Inkarnation.
  • Agni – er steht für das Verdauungsfeuer, er ist der Feuergott.
  • Varuna – der Gott der Unterwelt und des Wassers
  • Vayu - er symbolisiert die feinstofflichen Energien, er ist der Windgott.
  • Surya – schon viele alte Kulturen haben den Sonnengott verehrt.
  • Ganga – Sie ist die Göttin des Flusses Ganges, der zu Urzeiten ein himmlischer Fluss war.

Vedische Götter sind beispielsweise:

  • Indra – der König der Götter (denn man dachte, ähnlich wie im Christentum, das die Götter im Himmel verweilen)
  • Brihaspati – der Priester aller Götter, er ist der Gott des Gebetes und des Rituals.
  • Yama – er führt Buch über jeden einzelnen Menschen, er ist der Totengott.