BCT-Touristik

Indien & Himalaya Königreiche

Sunil Mittal

Er ist ein indischer Telekom-Mogul, Philanthrop und Gründer von Bharti Enterprises. Sunil Bharti Mittal geboren am 23. Oktober 1957, betreibt das größte GSM-Handy Netz Indiens und zudem das fünft größte Wireless-Unternehmen weltweit. Sein Unternehmen verzeichnet über 190 Millionen Kunden in 19 verschiedenen Ländern von Asien und Afrika. Der Sohn von Satpal und Lalita Mittal wurde im Jahr 2007 mit Indiens 3 höchster Zivilen Auszeichnung dem Padma Bhushan geehrt. Er ist glücklich verheiratet, Vater von drei Kindern und hat seinen Wohnsitz in Delhi.

Geboren wurde er im Punjab in Ludhiana, sein Vater, der im Jahr 1992 an Herzstillstand starb, war ein Mitglied des Europäischen Parlaments. Jedoch hatte Sunil Bharti Mittal nie vor in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Er besuchte im Anfang seiner Schulzeit die Wynberg Allen Schule und wechselte später zur Scindia Schule in Gwalior. Im Jahr 1976 schloss er sein Studium an der Punjab University in Chandigarh, mit einem Bachelor of Arts and Science, ab. Dafür studierte er an dem lokalen College in Ladhiana.

Im April 1976 dann begann Sunil Bharti Mittal seinen Aufstieg und gründet sein erstes Geschäft im Alter von 18 Jahren und investierte ganz 20.000 Rupees (heute ca. 300 Euro), die er sich von seinem Vater lieh. Die erste Aufgabe, die er zu bestehen hatte, war Kurbelwellen herzustellen für lokale Fahrradhersteller. 1980 dann eröffnete er mit seinem Brüdern Rakesh und Rajan ein Import-Unternehmen namens „Bharti Overseas Trading Coporation“. Er verkaufte seine Fahrradteile sowie seine Garn Fabrik und siedelte um nach Mumbai.

1981 dann kaufte er Import-Lizenzen von Unternehmen aus dem Punjab die exportierten und begann tragbare elektrische Strom-Generatoren aus Japan zu importieren. Dieser Import wurde später verboten von der indischen Regierung und es wurden nur 2 Lizenzen ausgestellt für Generatorenhersteller.

1984 begann er dann in der Telefonbranche. Zuerst mit der Herstellung von Teilen und gründet Bharti Telecom Limited (BTL) und trat mit Siemens Deutschland in Verbindung, um auch Fuer das Unternehmen Telefonteile und elektronische Tasten-Telefone herzustellen. ER begann dann in den frühen 1990iger auch Faxgeräte, Schnurlostelefone und andere Telekommunikation-Geräte herzustellen. Sunil Mittal antwortete einmal auf die Frage, warum er in eine andere Sparte gerutscht sei, antwortete er nur, das durch das Verbot des Imports für Aggregate war er über Nacht komplett aus dem Geschäft und es kam zu einer Vollbremsung, die ihn in Schwierigkeiten brachte. Dann kam die Chance mit den Telefonteilen aus Taiwan und er hat zugegriffen.

Im Jahr 1992 hat er dann seine erste Mobilfunk-Lizenz erfolgreich ersteigert und eine der Bedingungen für die Bieter war, dass eine gewisse Erfahrung im Bereich des Mobilfunks besitzt.
Das war der Grund, das sich Sunil Bharti Mittal mit der französischen Telecom Gruppe Vivendi zusammentat. Er war der erste Unternehmer, der das mobile Telecomgeschäft als starkes Wachstumsfeld ansah und 1994 wurde seine Pläne von Delhi genehmigt. Letztendlich startete er 1995 sein Unternehmen Bharti Cellular Limited (BCL) und bot seine Mobilfunkdienste unter dem Namen AirTel an. Das Unternehmen wuchs in den nächsten Jahren rasant und er schuf dann den Markennamen „Indiaone“, unter dem er der erste private nationale sowie internationale Langstrecken-Service-Provider war. Das war der Weg zum Erfolg, denn er erbrachte gute Dienstleistungen mit günstigen Preisen. 2006 dann das Joint Venture mit Wal-Mart sowie die Eröffnung von Bharti Comtel.