BCT-Touristik

Indien & Himalaya Königreiche

Shiva – der Zerstörer

Gott Shiva

Shiva - er ist ein Teil der göttlichen Trinität (Brahma – Shiva – Vishnu) und manifestiert sich als Zerstörer.

Er ist aufgrund dessen auch die Ursache für die Schöpfung, denn ohne die Zerstörung von dem alten Zyklus, kann es keine neue Schöpfungsperiode geben. Die drei Götter stellen die drei fundamentalen Kräfte der Natur dar, welche auf der Welt existieren.

  1. Schöpfung
  2. Erhaltung und
  3. Zerstörung

Er ist einer der wichtigsten Götter im Hinduismus.

Der Name „Shiva“ bedeutet wörtlich „günstig, vielversprechend“. Lord Shiva verkörpert die Neigung zur Auflösung und zur Vernichtung. Nach der Zerstörung ruht da Universum und vor dem nächsten Schöpfungszyklus kommt Shiva, der auch bekannt ist als Mahayogi. Er ist der oberste aller Yogis, der die Menschen zur Vollkommenheit drängt durch seinen Trommenklang.

Shiva

Auch Shiva verfügt über 4 Arme, genau wie Ganesh und er hat drei Augen und sein Körper ist voll und ganz mit Asche eingerieben. In den beiden rechten Händen trägt der Gott einen Dreizack sowie eine Trommel. Die beiden linken Hände nehmen symbolische Handstellungen ein, mit der Bedeutung Schutz und Gewährung von Wohltaten.

Shiva wird als Mann mit langen, filzhaften Haar dargestellt und der Lebensspendende Fluss Ganges entspringt oben von seinem Kopf. Als Krone trägt er eine Mondsichel und seine Kleidung ist aus Tiger- und Elefantenhaut gefertigt.

Die Augen Shivas sind halb geschlossen, wobei es sich um eine heilige Position handelt. Da geöffnet Augen auf jemanden hinweisen der der Welt zugewandt ist und geschlossene Augen bedeuten, dass sich die Person aus der Welt aus der Welt zurückgezogen hat. Somit bedeuten Shivas halb geschlossene Augen, dass sein Bewusstsein im inneren ruht, sein Körper aber in der äußeren Welt aktiv ist.

Das Licht, welches die Dunkelheit und das Wissen das die Unwissenheit vertreibt, wird von der weißen Haut Shivas symbolisiert.

Die Symbole Shivas

Trishula, der Dreizack von Shiva symbolisiert die Zerstörung von dem Ego und von seiner dreifältigen Wunschnatur, welche im Zusammenhang stehen mit dem Körper, dem Gemüt und dem Intellekt. Lord Shiva weist mit seinem Dreizack auf den Sieg über das Ego hin, welcher zur Vollkommenheit führt. Die drei Zacken der Trishula repräsentieren die drei Eigenschaften (Gunas):
Rein/klar (Sattvas), aktiv (Rajas) und dumpf/träge und unbewegt (Tamas) sowie die drei Schöpfungsphasen: Erschaffung, Erhaltung, Zerstörung aber auch die drei Zustände: Jagrat (Wachsein), Swapna (Traumphase) und Sushupti (Tiefschlaf).

Die Trommel, die Shiva in der Hand hält, repräsentiert Alphabet, Ton, Grammatik und Sprache sowie den kompletten Bereich der sakralen und weltlichen Künste und Wissenschaften. Durch die Trommel weist er darauf hin, dass die Künste und Wissenschaften aus seinem göttlichen Willen entstanden sind, bzw. nur ein Spiel von ihm sind. Als Erstes trommelt Shiva und dann tanzt er als Nataraja den Tanz des Universums. Die beiden Augen Shivas symbolisieren den Mond und die Sonne und das Dritte steht für das Auge des Wissens und der Weisheit, dem Zentrum seiner Allwissenheit.

Seine Kleidung, die aus Tigerfell gefertigt ist, symbolisiert die vollständige Befreiung von Ärger und die Elefantenhaut, welche er trägt, zeigt auf, dass alles Animalische unter Kontrolle zu bringen ist. Damit erhebt er sich und er meistert jegliche in Erscheinung tretende Kraft.

Lord Shiva, der in Begleitung einer Cobra ist, ist ein Meister von Zeit und Energie. Er wird auch Nilkantha (Blauhals) genannt, da er das Gift trank, welches drohte die Welt zu zerstören, zu der Zeit als die Dämonen und Götter versuchten den Milchozean aufzuwühlen, damit sie den Nektar der Unsterblichkeit gewinnen konnten. Das Gift, welches er trank, verblieb im Hals, färbte diesen Blau und dadurch wurde die äußere Welt als auch Shiva selbst gerettet. Die Cobra hat eine doppeldeutige Bedeutung, sie steht zum einen für die Erde und zum anderen für den Tod. Aber dennoch ist die aufgerichtete Cobra ein Symbol der Spiritualität und der Allverbundenheit.

Die Schädelgirlande, die Shiva trägt sowie die Asche auf seinem Körper zeigen auf, dass er die Rolle als Herr der Zerstörung einnimmt. Wodurch auch die einzelnen Zyklen dargestellt werden von dem Auftauchen und Verschwinden der einzelnen Menschenrassen. Zudem steht die Schädelgirlande für das Ego der Menschen, welche Shiva zerstörte.