BCT-Touristik

Indien & Himalaya Königreiche

Dudhwa Nationalpark – Indiens Nationalparks

Der Dudhwa- Nationalpark liegt im Norden von Indien in der Provinz Uttar Pradesh an der Grenze zu Nepal. Zusammen mit dem Kishanpur Wildlife Sanctuary ist das Parkgebiet über 600 Quadratkilometer groß. Es besteht hauptsächlich aus Urwald, Savannen und großen Sümpfen. Hier finden viele Tierarten einen idealen Lebensraum. Es gibt Elefanten, Nashörner, Bären, Leoparden, Krokodile, Affen und verschiedene Hirscharten. Eine davon sind die Barasingha, auch Sumpfhirsche genannt. Diese großen Tiere mit ihrem besonders eindrucksvollen Geweih von oft mehr als einem Meter Länge sind eine bedrohte Tierart. Im geschützten Dudwha Nationalpark konnten sie sich erfreulich vermehren und werden nun auch in anderen indischen Parks ausgewildert, Auch Tiger gibt es Dudhwa Park. Er ist Teil des vom WWF unterstützten Schutzprogramms zur Rettung der indischen Tiger. Auch Liebhaber der Vogelbeobachtung kommen im Dudhwa- Nationalpark auf ihre Kosten. Vor allem im Sumpfland finden sich über 400 Vogelarten, darunter ganz seltene wie die Barttrappe, das Sumpffrankolin oder der Woodpecker. An einigen Stellen des Parks sind Beobachtungstürme errichtet worden.

Dudhwa Nationalpark

Der bekannte indische Tierschützer und Buchautor Billy Arjan Singh setzte sich sehr stark für die Errichtung eines Naturparkes an dieser Stelle ein und mit Unterstützung der damaligen indischen Präsidentin Indira Gandhi konnte der Dudhwa-Nationalpark 1977 eröffnet werden. Überhaupt gibt sich der Staat Indien viel Mühe mit dem Schutz und der Erhaltung wild lebender Tiere. Haben früher die britischen Kolonialherren und die einheimischen Maharadschas wild drauflos gejagt und einige Tierarten an den Rand der Ausrottung gebracht, werden heute große Anstrengungen unternommen, den Wildtieren Schutzräume zur Verfügung zu stellen, damit sich die Populationen erholen können. Es gibt in ganz Indien etwa 80 Nationalparks und mehrere Wildlife-Reservate.

Die beste Reisezeit für einen Besuch des Dudhwa- Nationalparkes ist von November bis Mitte Juni. Danach setzt die Monsunzeit ein und es wird sehr feucht. Im Winter (besonders Januar und Februar) kann es allerdings in der Region empfindlich kalt werden und man braucht unbedingt warme wetterfeste Kleidung. Die Anreise erfolgt am besten über Lucknow, die Hauptstadt der Provinz Uttar Pradesh. Auch viele Touristen, die im Nainital im Uttaranschal Lake Distrikt Urlaub machen, kommen auf einen Abstecher in den Dudhwa- Nationalpark. Es gibt regelmäßige günstige Busverbindungen.

Den Park selbst kann man auch im Bus oder im Jeep durchfahren. Außerdem gibt es auch die Möglichkeit, ihn mit einem ortskundigen Führer und Mahout zusammen vom Rücken eines Reit-Elefanten aus erleben. Diese Art der Parkbesichtigung und Tierbeobachtung ist natürlich die aufregendste und interessanteste. Allein kann man sich im Gebiet des Nationalparks aus verständlichen Gründen nur sehr eingeschränkt bewegen.